Menü

Medizin + Co Magazin

Ausgewählte Artikel aus Ihrem Gesundheitsmagazin

4. Quartal 2017 | Anzeige

Wache Augen

Augenklinik Bethesda

Die Augen sind für viele Menschen ein Spiegel für Gefühle, Stimmungen und Wohlbefinden. Schlaffe hängende Augenlider Augenfalten oder Tränensäcke lassen einen Menschen schnell traurig, müde oder gar krank erscheinen, obwohl er sich gut fühlt. Die kann das Lebensgefühl erheblich beeinträchtigen.

Daher ist es nicht verwunderlich das eine Blepharoplastik (Lidstraffung) heute eine der am häufigsten nachgefragte ästhetisch-plastische Eingriff. Nach gelungener Operation macht die Augenpartie einen frischeren und vitaleren Eindruck, ohne dass der individuelle Ausdruck des Gesichts verloren geht.

Bei einer Straffung der Oberlider werden „Schlupflider“ oder „Hängelider“ korrigiert. Diese entstehen oder verstärken sich im Laufe des Alterungsprozesses, wenn die Haut an Elastizität nachlässt und das Gewebe erschlafft. Dies führt dazu, dass die Lidfalte das Oberlid verdeckt.

Bei einer Straffung des Unterlid werden die sogenannten Tränensäcke beseitigt oder verkleinert. Für diese gibt es oft eine familiäre Veranlagung oder sie entstehen durch altersbedingte Fetteinlagerungen in das Unterhautgewebe. Die nachlassende Elastizität der Haut verstärkt oft die Tränensäcke.

Von den „Schlupflidern“ unterscheiden muss man die sogenannte Ptosis, bei dem es sich um ein Absinken des Oberlides handelt. Dies kann angeboren sein oder durch eine Vielzahl von Gründen im Laufe des Lebens entstehen. Der häufigste Grund ist ein altersbedingter Stabilitätsverlust des Lidhebermuskels. Aber auch neurologische Erkrankungen kommen als Ursache in Frage. Im Verlauf verdeckt das Oberlid zunehmend die Pupille. Hierdurch wird die Sicht und das Gesichtsfeld eingeschränkt, sodass hier eine Operation unumgänglich ist.

Die Operation der Schlupflider erfolgt in den meisten Fällen als ambulanter Eingriff, sodass die Patienten nach der Operation wieder nach Hause gehen können. Die Ptosis oft auch als kurzstationärer Eingriff. Beide können in örtlicher Betäubung, im Dämmerschlaf oder Vollnarkose durchgeführt werden.

In der Augenklinik Bethesda können „Schlupflider“ und Ptosis kompetent und mit viel Erfahrung von unserer Lidspezialistin Frau Dr. Melnyk behandelt werden. Wir beraten Sie gerne individuell über die für Sie am besten geeignete Therapien und Operationsmethoden.

Neben „Schlupflidern“ und hängendem Lidern (Ptosis) können in der Augenklinik auch alle weiteren Erkrankungen der Lider: Lidfehlstellungen (Aus- und Einwärtsdrehen der Lider), Gerstenkörner, aber auch große Tumorchirurgie mit ausgedehnter Lidrekonstruktion bei z.B. Basaliom (weißer Hautkrebs) behandelt werden.

Wissen und Erfahrung macht eine umfassende und individuelle Beratung möglich.

Zurück